Flüchtlingspolitik ist eine Dauer- und eine Querschnittsaufgabe

28. Jul. 2017

Flucht und Migration machen keine Pause. Der Umgang mit einer wachsenden Zahl von Flüchtlingen weltweit muss als Daueraufgabe verstanden werden. Grenzkontrollen alleine sind keine Lösung. Statt Abschottung braucht es eine Gesamtstrategie. Deutschland braucht heute eine Flüchtlings- und Migrationspolitik aus einer Hand, die auf die Zukunft gut vorbereitet ist und das auch bleibt. Ein Migrations- und Integrationsministerium auf Bundesebene wäre ein Mittel, diesen ganzheitlichen, menschenrechtlichen und vorausschauenden Ansatz zu befördern. Die Grüne Spitzenkandidatin Katrin Göring-Eckardt hat skizziert, wie grüne Flüchtlingspolitik funktioniert – menschlich, ganzheitlich und vorausschauend.

Zusammengefasst: Wir Grüne verstehen Flucht und Migration als Daueraufgabe. Auf diese Herausforderung muss Deutschland menschenrechtlich, verlässlich, vorausschauend und mit einem ganzheitlichen Ansatz reagieren. Gehandelt werden muss innenpolitisch und außenpolitisch.

Grüne außenpolitische Maßnahmen

  1. Sichere Fluchtwege
  2. Erstaufnahmeländer und Transitländer unterstützen
  3. EU-Initiative zur Verteilung von Geflüchteten
  4. UN-Pakt zu Flucht und Migration

Grüne innenpolitische Maßnahmen

  1. Schnelle und faire Asylverfahren
  2. Rückführungen unter dem Primat der freiwilligen Rückkehr
  3. Integration von Tag eins an
  4. Kommunen besser unterstützen
  5. Einwanderungsgesetz einführen

Mehr dazu lesen Sie auf www.gruene.de > Neues Denken in der Flüchtlingspolitik

 

Verwandte Artikel