Deutschland muss Verantwortung für Völkermord an Herero und Nama anerkennen

25. Jan. 2018

Vertreter der namibischen Herero und Nama haben Deutschland vor einem New Yorker Gericht auf offizielle Anerkennung des Völkermordes an ihren Vorfahren verklagt. Zu Presseberichten, wonach sich die Bundesregierung weiterhin weigert, diesen Prozess und eine für den heutigen Donnerstag angesetzte Anhörung überhaupt zur Kenntnis zu nehmen, erklärt Ottmar von Holtz, Mitglied des Bundestags-Ausschusses für wirtschaftliche Zusammenarbeit:

In der Kolonie Deutsch-Südwestafrika töteten deutsche Truppen zwischen 1904 und 1908 zehntausende Herero und Nama. Deutschland muss diese Verbrechen wie andere Genozide klar als Völkermord benennen, seine Verantwortung dafür anerkennen und die Verbrechen aus der Kolonialzeit aufarbeiten. Die Bundesregierung darf nicht weiter versuchen, sich durch sprachliche oder juristische Winkelzüge aus der Affäre zu ziehen. Als Namibier deutscher Abstammung finde ich es besonders beschämend, dass sich die Bundesrepublik nicht für den Genozid an den Herero und Nama entschuldigt hat.

Verwandte Artikel